12. Generalversammlung vom 15. September 2001 in Varzo

 

1.      Begrüssung und Totenehrung

 

Nach einem vorzüglichen Mittagessen im Ristorante Derna in Varzo begrüsst der Präsident daselbst alle Anwesenden recht herzlich zur diesjährigen Generalversammlung. Es ist tatsächlich erst die 12. GV unserer Kulturvereinigung, da im letzten Jahr aufgrund der tragischen Ereignisse in Gondo keine Zusammenkunft stattgefunden hat.

Namentlich heisst der Präsident Georges Tscherrig und Heinrich (Eric) Heinen unter uns willkommen. Bei Georges bedankt er sich bereits an dieser Stelle für seine Berichterstattung in der Presse, und Eric sagt er im Namen von uns allen recht herzlich Vergelt's Gott für die fach- und sachkundige Führung durch das andere Varzo, das die wenigsten von uns je gesehen haben sowie für den erfrischenden Apéro.

Ebenso begrüsst er ganz speziell die drei jüngsten anwesenden Fans der Kulturvereinigung "Simplon-Süd", nämlich Michael Bellwald des Mathias, Johannes Jordan des Renato und Yannick Squaratti des Roland.

 

Seit der letzten GV haben wir den Verlust von fünf geschätzten Mitgliedern zu beklagen. Es sind dies H.H. Andreas Arnold, Alfons Gerold, Gabriel Squaratti, Martin Zenklusen und H.H. Peter Seiler. In einer Schweigeminute gedenken wir ihrer.

 

2.      Wahl der Stimmenzähler

 

Mit Applaus bestimmt die GV Marie-Thérèse Gerold und Willy Bortis zu Stimmenzählern.

 

3.      Protokoll der letzten GV

 

Das Protokoll ist den Mitgliedern vorgängig zugestellt worden. Es wird mit Applaus genehmigt und verdankt.

 

4.      Kassa- und Revisorenbericht

 

Der Kassier Klaus Arnold erläutert kurz und prägnant die Abrechnung der letzten beiden Jahre. An der GV 1999 wies die Vereinigung ein Vermögen von Fr. 5'846.60 aus, und am 11. September 2001 belief sich dieses auf Fr. 9'120.40.

Der Revisor Albin Escher hält fest, dass die Kassaführung korrekt erfolgt ist, und er bittet die Versammlung, den Kassier zu entlasten.

Die GV verdankt den Kassa- und den Revisorenbericht sowie die geleistete Arbeit mit Applaus.

Auf Antrag des Kassiers stimmt die Versammlung stillschweigend einer Erhöhung des Mitgliederbeitrags auf Fr. 30.— zu. Mit etwas mehr finanziellem Spielraum könnte nämlich die Vereinigung hin und wieder ein bisschen wirksamer tätig werden bei der Unterstützung von irgendwelchen kulturellen Anlässen oder Projekten.

 

5.      Rapporte und Kurzberichte

 

a)     Orts- und Flurnamen (Erich Jordan)

Erich legt dar, was seit der letzten GV erledigt und bereinigt werden konnte und was noch zu tun bleibt. Er hofft – wenn alles optimal läuft – im Jahre 2003 das langersehnte Ende seiner Arbeit zu erreichen. Inzwischen ist er bereits seit 11 Jahren am Arbeiten. Langsam aber sicher stellt sich ihm die Frage nach der Art und Weise, wie die Arbeit publiziert werden könnte. Für diesbezügliche Hinweise und Anregungen ist er jederzeit sehr dankbar. Er dankt der Vereinigung für die finanzielle Unterstützung.

Die Versammlung kann sich einmal mehr davon überzeugen, dass hier grossartige Fleissarbeit geleistet wird. Man darf sich schon heute auf das mit Sicherheit sehr wertvolle Werk freuen.

Der Bericht wurde den Interessierten ausgehändigt.

b)     Gastronomische Tradition der Alpensüdseite (Renato Arnold)

 

Der Schreibende legt dar, dass dieses "Projekt" seiner Meinung nach vor ein paar Jahren sicher in guter Absicht auf die Traktandenliste genommen worden ist. In der Zwischenzeit hat es sich jedoch gezeigt, dass einerseits in diesem Bereich auf der Simplon-Südseite gar nicht so viel Besonderes, Typisches oder Einzigartiges zu finden ist. Auf der andern Seite sind in den letzten Jahren bereits eine ganze Reihe von Publikationen zum Thema Küche und Kochen im Oberwallis erschienen. Der Schreibende schlägt deshalb vor, dieses Thema zumindest für den Moment von der Traktandenliste zu streichen. Diesem Ansinnen erwächst kein Widerstand.

 

c)      Eco-Museum und Stockalperweg (Josef Escher)

 

Klaus Arnold referiert kurz an Stelle und im Auftrag des entschuldigten Josef Escher. Die jüngste Geschichte des Eco-Museums und des Stockalperwegs war geprägt vom tragischen Tod von Alfons Gerold und von den durch die Unwetterkatastrophe 2000 verursachten Schäden. Ein ausführlicher Bericht von Josef Escher liegt in schriftlicher Form vor.

Der Bericht wurde an der GV verlesen. Wer weitere Einsicht wünscht, kann den Bericht bei Escher Josef einsehen.

 

d)     Schäfertag Hohsaas (Klaus Arnold)

 

Wie Klaus ausführt, war der Schäfertag auch heuer wieder ein voller Erfolg. Er empfiehlt allen Mitgliedern, sich dieses Datum in der Agenda frühzeitig anzustreichen, denn wer da nicht dabei ist, der verpasst etwas. Die Kulturvereinigung wird weiterhin einen wenn auch bescheidenen Beitrag zu diesem Anlass dadurch leisten, dass sie jeweils für die Kosten des Raclette-Käses aufkommt.

 

e)     Jugendkommission (Gabriel Rittiner)

 

Dieses Thema ist nicht vom Tisch, wurde aber vom Vorstand für den Moment zurückgestellt. Bis zur nächsten GV wird sich hier mit Sicherheit etwas tun.

 

f)        Blumenschmuck

 

Insbesonders wegen den tragischen Ereignissen in Gondo ist in dieser Angelegenheit eine Pause eingeschaltet worden. Im kommenden Jahr jedoch soll diesem Thema wiederum die nötige Beachtung geschenkt werden.

 

g)     Marsch für die Musikgesellschaften "Bleiken" und "Ruden"

 

In Ergänzung zur Traktendenliste wird auch dieses Thema kurz aufgegriffen. Der Komponist Anselmo Loretan wird das Werk nächstens abschliessen, so dass sich die beiden Dorfmusiken schon bald einmal aufs Proben einstellen sollten.

 

h)      Anerkennungspreis

 

Der Präsident orientiert die Versammlung dahingehend, dass für die Verleihung der Silberdistel an Klaus Aerni noch ein geeigneter Anlass gesucht wird.

 

6.      Wahlen

 

Auf Vorschlag des Präsidenten soll der Vorstand erweitert werden. In der Person von Josef Zumkemi schlägt er der Versammlung einen tüchtigen Kandidaten vor, der neben verschiedenen Fähigkeiten und Kenntnissen vor allem auch die Liebe zur Sache mitbringt. Die GV stimmt dem Vorschlag mit Applaus zu.

 

7.      Aussprache mit den Gemeindevertretern von Gondo – Zwischbergen und Simplon-Dorf

 

Da sich die beiden anwesenden Gemeindepräsidenten gegenseitig den Vortritt lassen wollen, muss das Los entscheiden. Fortuna entscheidet sich für Roland Squaratti. Er bedauert, dass nicht mehr Mitglieder aus den beiden Dorfschaften an der heutigen GV teilnehmen. Seiner Meinung nach wären gerade sie und ihre Meinungen und Ideen in diesem Kreis besonders gefragt. Vielleicht braucht es hier von allen möglichen Seiten vermehrte Anstrengungen, um die Einheimischen stärker noch einzubinden. Roland dankt allen für ihre geleistete Arbeit und ihren Einsatz im Dienst und zum Wohl der Öffentlichkeit. Für das bevorstehende Vereinsjahr wünscht er allseits viel Erfolg.

 

Werner Zenklusen meldet sich dann doch auch zu Wort. Er überbringt die Grüsse der Gemeindeverwaltung und dankt ganz speziell allen "Ausgewanderten" und allen "Auswärtigen". Sie leisten vieles, von dem ein Grossteil der Bevölkerung kaum Kenntnis hat oder Notiz nimmt. Was von diesen Leuten für die Dörfer auf der Simplon-Südseite getan werde, würde man erst dann so richtig merken, wenn sie es nicht mehr täten. Aber daran will er gar nicht denken.

 

8.      Verschiedenes

 

Jordan Renato weist auf die bevorstehende Buchvernissage vom 27. Oktober 2001 in Brig hin. Von ihm stammen die Bilder zu diesem Werk, und Pierre Imhalsy hat die Texte geschrieben. Der gesamte Bildband dreht sich um die Person von Leni Zenklusen.

Renato dankt für die vielfältige Unterstützung, die er in diesem Zusammenhang erfahren durfte, sowohl von öffentlicher wie auch von privater Seite.

 

Da die Zeit nun doch einen grossen Schritt vorwärts getan hat, müssen die ersten Versammlungsteilnehmer auf den Zug. So teilt der Präsident zum Schluss noch mit, dass die GV 2002 in Gondo und jene von 2003 in Simplon-Dorf stattfinden wird.

 

Termen, im Oktober 2001                                                  Für das Protokoll

 

                                                                                               Renato Arnold